Was macht mein Verein? – Teil 4: Judo

Was macht mein Verein? – Teil 4: Judo

Die größte und zugleich namensgebende Abteilung unseres Vereins ist selbstverständlich sehr aktiv. Die Kinder U10 trainieren dreimal die Woche per Zoom, montags und freitags mit Trainerin Eva, donnerstags leiten Irena und Steffen das Training. Dabei sind konstant zehn bis fünfzehn Kinder mit Begeisterung dabei, eine tolle Zahl! Des Weiteren gibt es für die Kinder Angebote, beispielsweise eine Schnitzeljagd oder Schilder am Dojozaun mit acht Stationen zur Ertüchtigung. Das Außensportgelände steht Kindern mit ihren jeweiligen Eltern auch zur Verfügung nach vorheriger Anmeldung.

Die Senioren und die Freizeitgruppe trainieren am Montag und Donnerstag per Zoom. Trainer ist Norbert oder Frank. Die FZG teilt ihr Training auf in jeweils eine halbe Stunde Ertüchtigung, Tandoku Renshu (Schattenjudo) und dann noch Sozialisieren. Zu Tandoku Renshu gibt es aktuell auch eine Videoreihe auf unserem Instagram-Profil, einfach mal vorbeischauen! Bei der Freitzeitgruppe liegt die Teilnehmerzahl bei etwa fünf bis zehn Personen. Am Mittwoch bietet Übungsleiter Marco noch Freizeittraining für Nicht-Wettkämpfer an. Mit circa sieben Leuten im Durchschnitt ist das auch gut besucht ist.

Im Rahmen des Profisports dürfen die Wettkämpfer mehrmals die Woche im Dojo unter gewissen Bedingungen trainieren, was sich bei den letzten Wettkämpfen mit tollen Plätzen ausgezahlt hat. Der Artikel über die Judo-Wettkämpfer “Wir gewinnen als Mannschaft, wir verlieren als Mannschaft” über ihren Aufstieg in die Judo-Bundesliga ist hier zu finden.

Der vorerst letzte Beitrag dieser Reihe über die Ju-Jutsu-Abteilung folgt in Kürze.