Neuigkeiten

2. Bundesliga: Judoteam Heidelberg/Mannheim gegen JSV Speyer

Am Samstag, den 20.05.2017, durfte das Judo-Team Heidelberg/Mannheim den JSV Speyer zum ersten Heimkampftag begrüßen. Dies wollten sich die Fans natürlich nicht entgehen lassen und reisten zum Olympiastützpunkt Heidelberg um ihre Mannschaften lautstark zu unterstützen. Kaum ein Sitzplatz blieb lehr.

Die leichteste Gewichtklasse durfte zuerst auf die Matte. Es standen sich Jan Mollet und Tobias Teucke gegenüber. Tobias machte es Jan nicht gerade leicht, allerdings konnte sich Jan mit zwei Waza-ari (O-uchi-gari und Yoko-sumi-gaeshi) gegen ihn durchsetzen.

Als nächstes war Pascal Bruckmann in der Klasse -73 kg an der Reihe. Ihm gegenüber stand der Speyrer Michel Adam. Die beiden lieferten sich einen harten Kampf, in dem lange Zeit keiner der beiden eine Wertung erzielen konnte. 12 Sekunden vor Schluss jedoch wurde Pascal von Michel überrascht, der den Kampf mit Ippon für Speyer entschied.

Weiter ging es mit Tobias Diehl und Ciril Grossklaus (-90 kg). Ciril gelang es zwei Mal mit Seoi-Nage zu punkten. Tobias hingegen konnte keine Wertung erzielen. Somit stand es nun 2:1 für Speyer.
Im 4. Kampf konnte Felix Stasch dann wieder einen Punkte-Gleichstand herstellen. Er warf seinen Kontrahenten, Martin Ludwig, nach nur ca. zwei Minuten mit Ippon.

Der 5. Kampf in der Klasse -81 kg lief dann leider nicht so gut für uns. Andrea Regis gelang es zunächst gegen unseren Jannis Hill zwei Waza-ari zu erziehlen. Kurz vor Schluss wurde gegen Jannis dann auch noch ein drittes Shido ausgesprochen, womit er den Kampf endgültig verloren hatte.

Auch im ersten Kampf in der +100 Klasse konnte Speyer erneut Punkten. Simon Glockner überraschte Sascha Barth nach nur ca. 1:30 Kampfzeit mit O-soto-gari und warf zum Ippon.

Vor Beginn der der letzten Begegnung der Hin-Runde mussten sich die Kampfrichter zuerst davon überzeugen, dass der Judogi von Viktor Driller nicht etwas zu kurz geraten war. Natürlich was alles Regelkonform und der Kampf konnte beginnen. Erst 20 Sekunden vor Schluss gab es die erste Wertung (Waza-ari für unseren Viktor). Zwei Sekunden vor dem Gong gelang es Viktor dann auch noch Matthias Benkert mit einem spektakulären Ura-nage auszuheben und den Kampf mit Ippon zu beenden. Die Hin-Runde endete also mit 4:3 für Speyer.

Nach einer 30-minütigen Pause, ging es dann mit der Rückrunde weiter. Jan Mollet konnte in seinem zweiten Kampf - dieses Mal gegen Benjamin Bruder - zeigen, dass er gut drauf war. Er lag zwar lange Zeit mit Waza-ari hinten, erzielte allerdings ca. 30 Sekunden vor Kampfende ebenfalls eine Wertung. Dabei nutze er die Gelegenheit gleich um Benjamin in einem Haltegriff so festzulegen, dass dieser nach wenigen Sekunden aufgab.

Helmut Blank fand im der darauf folgenden Begegnung gegen Michel Adam nicht so richtig in den Kampf. Er verlor nach gut drei Minuten durch seinen dritten Shido.

Im 10. Kampf dieses Tages versuchte Tobias Diehl seine vorherige Niederlage gegen Ciril Grossklaus wieder auszugleichen. Leider blieb es bei dem Versuch: nach etwas über zwei Minuten beendete Ciril den Kampf mit einem Waza-ari und anschließendem Haltegriff, aus dem sich Tobias nicht mehr befreien konnte.

Danach tat es Jonas Mollet seinem Bruder Jan gleich und zeigte was ihn ihm steckt. Nach nur 20 Sekunden warf er Lukas Stepper mit Ura-nage und erzielte eine Waza-ari Führung. Ein weiterer Punkt folge nach ca. 3 Minuten Kampfzeit, dicht gefolgt von einer weiteren Technik (dritter Waza-ari) mit anschließendem Yoko-shiho-gatame. Aus diesem gab es für den Speyrer kein Entkommen mehr. Es blieb also Spannend: wieder nur noch ein Punkt Rückstand zu Speyer und noch drei weitere Kämpfe.

Als nächstes folgte das Re-Match von Jannis Hill und Andrea Regis. Der Kampf wurde eine ganze Weile wegen eines hartnäckigen Nasenblutens von Jannis unterbrochen. Eine halbe Minute vor Schluss gelange es Andrea dann Jannis mit O-uchi-gari flach auf den Rücken zu werfen: Ippon und somit 7:5 für Speyer.

In der +100 kg Klasse standen sich danach Markus Eisenmann und Simon Glockner gegenüber. Leider fand Markus kein Mittel gegen Simon. Dieser erzielte nach 3 Minuten zuerst einen Waza-ari, nur um kurz danach mit Harai-Goshi den Kampf zu beenden. Somit war jetzt klar: Speyer würde die heutige Begegnung gewinnen.

Dies hielt Viktor Driller im letzten Kampf des Tages (gegen Jan Müller) aber natürlich nicht davon ab, nochmals alles zu geben. Nach etwas über zwei Minuten konnte Viktor mit Waza-ari punkten und ging sofort zum Haltegriff über. Jan versuchte zwar alles um aus diesem Gyaku-kaesa-gatame zu entkommen, doch es gelang ihm nicht.

Endergebnis: 8:6 für Speyer.
(alle Begegnungen und Wertungen findet ihr auch hier)

Nico d'Heureuse

Erstellt am 21.05.2017

Kategorie: Judo