Neuigkeiten

TSB Ravensburg vor Heidelberg/Mannheim

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Bild: Sörli

Der zweite Heim-Kampftag der Regionalliga Süd stand in Sachen Stimmung und Organisation der ersten Veranstaltung in nichts nach.

Alle drei Mannschaften schworen sich vor dem Beginn der Kämpfe lautstark ein, was die Vorfreude der Anwesenden auf die nachfolgenden Kämpfe weiter steigerte. Doch bevor es dann endlich losgehen konnte, begrüßte Norbert Mahninger, 1. Vorsitzender des 1. Mannheimer Judo-Clubs, die Mannschaften, Trainer, Kampfrichter und Zuschauer mit einer kurzen Rede.

Dann ging es aber wirklich los: In der ersten Begegnung standen sich wie üblich die beiden Gastmannschaften aus Ravensburg und Karlsruhe gegenüber. Es entwickelte sich ein spannendes Duell, das die Jungs vom TSB Ravensburg letztendlich mit 4:3 (40:25) für sich entscheiden konnten.

Nach einer kurzen Pause stand das nächste Duell zwischen dem Heimteam aus Mannheim/Heidelberg und den zuvor erfolgreichen Ravensburgern an. Wer glaubte, dass Ravensburg sich gegen Karlsruhe verausgabt hat, wurde schnell eines Besseren belehrt. Konnte der erste Kampf noch mit einem schönen Uchi-mata für Heidelberg/Mannheim entschieden werden, mussten die nächsten beiden Kämpfe durch Haltegriffe abgegeben werden.

Aufgeben war aber zu keinem Zeitpunkt eine Option für das starke Team in den auffallenden Judogi’s. Mit einer der Highlight-Aktionen, einem fast senkrecht über den Kopf geworfenen Ippon-seo-nage von Helmut Blank, ging das Heimteam im fünften Kampf die Begegnung mit 3:2 in Führung. Zuvor gab es einen weiteren Punkt durch einen Sankaku Haltegriff von Jannis Hill. Leider reichte es am Ende dann doch nicht für den Sieg. Der TSB Ravensburg zeigte noch mal seine ganze Klasse und gewann die letzten beiden Kämpfe mit Ko-soto-gari und Uchi-mata. Endstand: 3:4 (30:40).
Damit stand Ravensburg bereits vor der letzten Begegnung als Tagessieger fest.

Somit ging es in der letzten Begegnung zwischen dem 1. Judo-Team Heidelberg-Mannheim und dem PS Karlsruhe um den zweiten Platz an diesem Kampftag, und dieser war nach den ersten vier Kämpfen bereits entschieden. Frieder Schiefer (zwei Sekunden vor Schluss mit Tomoe-nage), Fabian Häßner (Yoko-shio-gatame), Wulf-Georg Reiche (Kesa-gatame) und Jannis Hill (sieben Sekunden vor Schluss mit Uchi-mata) gewannen jeweils und holten die notwendigen Punkte für den Sieg. Aber das jeder Punkt und jede Wertung am Ende wichtig sein kann, zeigten auch die weiteren drei Kämpfe. Nachdem Dennis Klein unglücklich mit einem Shido verlor, konnten Finn Seeger und Tobias Diehl mit jeweils zwei Waza-ari Wertungen den Endstand auf 6:1 (60:5) erhöhen.

Zusammenfassung:

PS Karlsruhe vs. TSB Ravensburg 3:4 (25:40)

JT Heidelberg-Mannheim vs. TSB Ravensburg 3:4 (30:40)

JT Heidelberg-Mannheim vs. PS Karlsruhe 6:1 (60:5)

 

Weitere Ergebnisse der anderen Gruppen und die aktuelle Tabelle gibt es hier zu finden.

Benjamin Haas

Erstellt am 05.06.2016

Kategorie: Judo